Motorüberholung

So, hier möchte ich beschreiben was ich an dem Motor erneuert habe. Der Motor steht ja schon seit September 2001 in der Garage und ich habe folgende Tätigkeiten immer so nebenbei erledigt bis Dezember 2001. Wie gesagt, als der R4 noch fuhr hatte ja der Anlasser den Geist bereits aufgegeben und die Kupplung ist gerutscht. Also habe ich zuerst einmal das Getriebe von dem Motor abgebaut. Das sah dann so aus.

Der Motor:

         

Das Getriebe:

         

Nachdem Motor und Getriebe getrennt waren, habe ich dann die alte Kupplung abgebaut. Leider habe ich dabei festgestellt das die Kupplung schon soweit runter war, das die Nieten von der Kupplung riefen in die Schwungscheibe geritzt hatten. Folglich musste ich zuerst mal die Schwungscheibe bei so einem Motoren Typen abdrehen lassen. Gut die Schwungscheibe war nun bei Motoren Schwarte in Emsdetten und ich habe mir den Motor noch mal genauer angeschaut und mich dazu entschieden, wenn ich den Motor schon mal soweit auseinander habe das ich dann auch gleich den Simmerring von der Kurbelwelle und der Nockenwelle erneuern könnte. Also wieder zu Renault Hartmann nach Rheine und bei Heinz Mersch die beiden Simmerringe bestellt. Nachdem ich die Schwungscheibe und die Simmerringe  zu Hause hatte wollte ich dann die Kupplung einbauen, die ich mir schon besorgt hatte als der R4 noch fuhr. Also zuerst die alten Simmerringe raus und die neuen rein. Hier das Bild, wo man die neuen Simmerringe sieht.

Ok, die Simmerringe gingen mit etwas Fett ohne Probleme rein. Folglich habe ich als nächstes die Schwungscheibe an der Kurbelwelle montiert. Die Schwungscheibe sah richtig schön aus wie sie so glänzte.

Das bin übrigens ich als ich gerade die Schwungscheibe montiere:

Nachdem die Schwungscheibe montiert war musste nun noch die neue Kupplung montiert werden. Das war soweit auch kein Problem. Man musste ja nur die neue Kupplung so montieren, wie man die alte abmontiert hat.

Das schwierigste war nun das Getriebe wieder an den Motor zu bauen. Da es recht schwer war die Getriebewelle passen in die neue Kupplung einzuführen. Dazu habe ich mir den Motor hochkant hingelegt und das Getriebe von oben aufgesetzt. Ich habe mir zwar mehrfach die Finger dabei gequetscht aber habe es dennoch geschafft wieder beides zusammen zu montieren. Bei ausgebautem Motor ist das ja alles kein Problem, aber ich frage mich echt wie man die Kupplung wechselt wenn der Motor nicht ausgebaut ist? Das Stelle ich mir auf jeden Fall nicht so einfach vor.

Na ja, nachdem das alles gemacht war, musste ja nur noch der Anlasser repariert werden. Ich habe aber glücklicherweise einen neuen AT-Anlasser bei E-Bay für 80 DM entdeckt und mich dazu entschlossen einfach einen AT-Anlasser einzubauen, damit ich damit später keine Probleme mehr bekomme, weil bei eingebautem Motor ist der recht schwer zugänglich. Fotos von dem Anlasser werden Folgen.

So das sind erst mal alle arbeiten die ich an dem Motor tätigen möchte, da der Motor ja vorher soweit immer ganz gut lief. Das einzige was noch gemacht werde müsste ist dass, das Ventilspiel eingestellt wird. Im nächsten Teil wird es dann mit den hinteren Längsträgern weiter gehen.

 

zurück

Startseite