Der Hauptbremszylinder

Hier geht es nun um die Überarbeitung des Hauptbremszylinders. Ich habe ernsthaft überlegt, ob ich den Hauptbremszylinder erneuern sollte, da er doch ziemlich rostig aussah. Aber der Hauptbremszylinder kostet ja auch wieder ein paar Euro und mein Budget geht langsam dem Ende zu. Zumal ich ab Sommer 2003 auch wieder zur Schule gehen möchte und mein Budget dann natürlich nicht besser wird. Da  der Hauptbremszylinder vorher ja auch gut funktioniert hat entschloss ich mich ihn dann doch zu überarbeiten. Hier nun das Bild von dem rostigen Haufen.

 

Ich habe den Hauptbremszylinder dann erst mal richtig blank gemacht und vernünftig mit Bremsflüssigkeit ausgewaschen. Da sah er schon viel besser aus. Anschließen habe ich die Öffnungen für die Bremsleitungen und so, mit Küchenpapier voll gestopft und den Hauptbremszylinder neu lackiert. Sah echt wieder richtig gut aus.

 

Die Dichtgummis, wo der Bremsflüssigkeitsbehälter eingesteckt wird, waren so richtig porös. Die konnte ich nicht mehr verwenden. Aber die aus dem Schlacht R4 waren noch soweit in Ordnung, also entschloss ich mich diese zu verwenden. Jetzt habe ich die Lenksäule, wo auch das Bremspedal und das Kupplungspedal dran sitz auch einwenig sauber gemacht und schwarz lackiert.

 

Nun habe ich den Hauptbremszylinder an die Pedalarie angeschraubt und alles passend an den R4 geschraubt. Dabei habe ich auch die Lenkstange durch die Lenksäule geführt. Leider musste ich das Lenkgetriebe, welches ich kurz vorher eingebaut hatte dazu noch mal kurz ausbauen, damit ich die Lenkstange passend einsetzten konnte. Nachdem dann alles passen montiert war, habe ich auch noch das Kupplungsseil eingebaut und zum ersten mal meine neue Kupplung mit dem Pedal betätig :-) Das ganze sah dann so aus.

    

 

Sieht schon fast wieder wie ein Auto aus, mit den ganzen Pedalen. Im nächsten Teil geht es dann mit dem Einbau von einigen Kleinigkeiten weiter.

 

zurück

Startseite